Armin Schulze Tischtennis-Vereinsmeister des TuS Huchting

 

Neue Titelträger gab es bei den diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TuS Huchting. Gleich bei seiner ersten Teilnahme konnte sich dabei Winterzugang Armin Schulze den Titel im Einzel sichern. Nach diesem Erfolg sah es dabei anfangs gar nicht aus, denn Schulze verlor gleich sein erstes Gruppenspiel gegen Caroline Thies, die nach längerer Sportpause wieder für die Huchtinger auf Punktejagd gehen wird. Sie profitierte zwar von einer Punktevorgabe, die an den Ranglistenpositionen der Akteure orientiert war, zeigte aber auch in den anderen Gruppenspielen konstant gute Leistungen und zog souverän ins Viertelfinale ein. Während sich in zwei weiteren Vorrundengruppen mit Sven Helvogt und Stephan Thies die Favoriten aus der 1.Herrenmannschaft durchsetzen konnten, siegte in der vierten Gruppe mit Jürgen Knapp ebenfalls ein Wiedereinsteiger vor dem zwei Teams höher spielenden Thomas Murck. So kam es im Viertelfinale zu der kuriosen Situation, dass alle Bezirksoberligaspieler in einer Auslosungshälfte vertreten waren und sich gegenseitig ausschalteten. Die Leidtragenden waren zunächst Helvogt (gegen Schulze) und Thies (gegen Murck). Dann zog Murck gegen Schulze mit 1:3 den Kürzeren und der erste Finalist stand fest. In der anderen Rasterhälfte mit den vermeintlich schwächeren Spielern nutzte Andreas Manschke die Gunst der Stunde und zog mit zwei 3:1-Erfolgen gegen Caroline Thies und Jürgen Knapp ins Finale ein. Dort wurde sein Siegeszug dann trotz guter Leistung erwartungsgemäß von Armin Schulze gestoppt, der aber seine Konzentration hochhalten musste, um den Titelgewinn mit 3:1 Sätzen perfekt zu machen.

 

VMHtg19E3123b

Der neue Vereinsmeister Armin Schulze (oben) umrahmt von Vizemeister Andreas Manschke (rechts daneben) sowie den Drittplatzierten Thomas Murck (links) und Jürgen Knapp (ganz rechts)

 

Mit insgesamt 23 Startern waren die Meisterschaften noch besser besucht als im Vorjahr. Spannend ging es dann im Doppel schon vor dem ersten Ball zu, denn die Partner wurden wieder stärkemäßig gewichtet zugelost. Dies garantiert spannende Spiele und ermöglicht auch Akteuren aus den unteren Teams Chancen auf den Titel. Nach den Vorrundenspielen setzten sich dann im Halbfinale kurioserweise jeweils die Paarungen klar durch, die in ihren Gruppen lediglich Platz 2 belegt hatten. Stephan Thies / Siegfried Stephan bezwangen Jens Dunker / Hubert Krabbe mit 3:1 und Sven Helvogt / Michael Bittner setzten sich sogar mit 3:0 gegen Anke Bielefeld und Karin Jensen durch. Auch im Finale waren Helvogt / Bittner nicht zu stoppen und wurden mit einem 3:1-Sieg neue Doppel-Vereinsmeister. Es siegte somit eine offensivstarke Kombination aus der 1. und 4. Mannschaft.

Wie immer dienten die Meisterschaften auch der Einstimmung auf die neue Saison, die alle Huchtinger Mannschaften optimistisch und gut eingespielt angehen können.

 

Pokal verteidigt: Huchtings Tischtennisherren nervenstark

 

Sie waren zwar Titelverteidiger, aber keineswegs die Favoriten bei der „Final-4-Endrunde“ des Bremer Tischtennisverbandes. Doch trotzdem konnten die Herren des TuS Huchting letztlich den Pokal erfolgreich verteidigen.

Durch klare Siege gegen den TV Bremen Walle 1875 (4:1), TuS Komet Arsten (4:0) und SV Werder 4 (4:0) wurde die Endrunde recht locker erreicht. Doch im Halbfinale war die SG Aumund-Vegesack favorisiert, denn in der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga waren die Nordbremer vor den Huchtingern gelandet und hatten mit Jakob Guzmann zudem den drittbesten Spieler der Liga ihren Reihen. Nach einem klaren Sieg des Huchtinger Spitzenspielers Marcus Schwiering und einer hauchdünnen Niederlage von Thomas May musste der Neu-Huchtinger Armin Schulze gegen Guzmann an den Tisch. Der Gegner war durch eine leichte Verletzung etwas gehändicapt, aber nur durch eine sehr starke Leistung von Schulze letztlich hauchdünn im fünften Satz zu schlagen – ein echtes Break für die Huchtinger. Das Doppel Schwiering / Schulze erhöhte anschließend gegen Guzmann / Grzesik auf 3:1 und den Endstand zum 4:1-Erfolg stellte dann Schwiering gegen Patrick Jahic sicher.

 

Pokalsieg He2019aRed

Jens Dunker, Sven Helvogt, Thomas May, Thomas Murck (oben v.l.n.r.), Stephan Thies, Marcus Schwiering und Armin Schulze (unten v.l.n.r.) nach dem Triumph.

 

Das Finale war somit erreicht, wo es ein Wiedersehen mit dem Neurönnebecker TV gab. Diesen hatten die Huchtinger im Vorjahr in einem dramatischen Spiel äußerst knapp niedergerungen. Und auch in diesem Jahr sollte es spannend werden. Wie schon im Halbfinale stand es nach den beiden Auftakteinzeln 1:1, doch diesmal setzte es für Armin Schulze eine überraschend deutliche 0:3-Niederlage gegen Batuhan Öztürk. Die Huchtinger standen somit schon mit dem Rücken zur Wand und überlegten lange, welches ihrer starken Doppel sie nun ins Rennen schicken sollten. Sie entschieden sich für Thomas May und Jens Dunker und lagen damit goldrichtig, denn diese behielten ihre Nerven im Griff und beherrschten die Neurönnebecker Paarung Reißig / Schallert deutlich.

Somit war wieder Gleichstand hergestellt und Marcus Schwiering blieb es vorbehalten, die Huchtinger durch einen überraschend klaren 3:0-Erfolg gegen den gegnerischen Topspieler René Reißig erstmals in Führung zu bringen. Die tollen Spiele begeisterten dabei nicht nur die Huchtinger Fankolonie, sondern auch die Endrundenteilnehmer der übrigen Konkurrenzen, die zumeist schon ihre Spiele beendet hatten. Und auch die Huchtinger waren bald danach erlöst, denn Armin Schulze hatte seine Niederlage im ersten Spiel bestens verdaut und machte mit einem umkämpften 3:1-Erfolg gegen Lukas Schallert die Titelverteidigung perfekt.

Einziger Wermutstropfen aus Huchtinger Sicht war die 1:4-Niederlage im Pokalfinale der Frauen gegen die SG Findorff. Ein Erfolg gegen den souveränen Landesligaaufsteiger mit der überragenden Spitzenspielerin Aishwarya Ramkrishna Bidri, die in der Punktspielserie eine Bilanz von 42:1-Siegen verzeichnet hatte, wäre allerdings auch eine faustdicke Überraschung gewesen. Doch immerhin sorgte Hilde Fuhrmann für den Ehrenpunkt – und anschließend konnte das Team die Huchtinger Herren mit zum Pokalsieg anfeuern.

 

Huchtinger Tischtennisherren im Erfolgsrausch

 

Zu 31 Punktspielen mussten die drei Herrenteams der Tischtennisabteilung des TuS Huchting in der Rückserie 2018/19 antreten – und 26 Mal verließen sie als Sieger die Halle. Dreimal gab es eine Punkteteilung und nur zweimal musste dem Gegner gratuliert werden. Diese deutliche Steigerung gegenüber der Hinserie ließ alle Teams in den Abschlusstabellen weit nach oben klettern.


Ganz nach oben zum Meistertitel schaffte es die zweite Herrenmannschaft, die in der Rückserie alle Spiele gewann und die vier Punkte Rückstand auf Herbstmeister Habenhausen, der auswärts gleich mit 9:3 geschlagen wurde, noch wettmachen konnte. Abteilungsleiter Thomas Murck war mit 14:1 Siegen bester Rückrundenakteur der Liga. Aber auch die übrigen fünf Stammspieler Heinz Lehmann, Martin Schünemann, Alfred Walkusz, Gregor Kaboth und der vor der Saison vom TuS Heidkrug zu seinen Huchtinger Wurzeln zurückgekehrte Andreas Metzner mussten nur gelegentlich einem Gegenspieler gratulieren. Zum Aufstieg in die Stadtliga trugen auch die bei Bedarf aufgebotenen Spieler Marcus Jensen, Andreas Manschke, Fred Siegert, Anke und Holger Bielefeld sowie die starken Doppel bei. Die Meisterschaft wurde mit einem abschließenden 9:1-Sieg gegen den BTV Friesen perfekt gemacht.

Huchting2 Meister2019klein


Noch überraschender kam aber der Höhenflug der 1. Herrenmannschaft in der Bezirksoberliga. Die Mannschaft war im Sommer gerade erst in diese Liga aufgestiegen und galt, da in unveränderter Aufstellung angetreten, als klarer Abstiegskandidat. Doch die Akklimatisierung verlief sehr schnell und schon zum Halbserienende standen 10:10 Punkte zu Buche. Die Aktivposten waren neben Spitzenspieler Marcus Schwiering und dem Doppel Thomas May / Jens Dunker der im unteren Paarkreuz überraschend stark aufspielende Sven Helvogt. Als dann zur Rückserie mit Armin Schulze ein starker Nachwuchsspieler vom TV Bremen-Walle 1875 zum Team hinzustieß, waren sich nicht alle sicher, ob dieser den Sprung von der zwei Spielklassen tieferen Bremen-Liga in die Bezirksoberliga schaffen würde – zumal er sich gleich im mittleren Paarkreuz beweisen musste. Doch Talent, Kampfgeist und intensives Training schlugen sich in einer tollen 10:7-Bilanz nieder. Zudem konnte zusammen mit Sven Helvogt ein sehr starkes Doppel geformt werden. Vom Neuzugang profitierte auch Stephan Thies, der nun ein Paarkreuz tiefer aufschlagen und 9:3 Siege einfahren konnte, bevor ihn eine Verletzung stoppte. Doch dann sprang mit Thomas Murck starker Ersatz in die Bresche. Paradox, dass der Klassenerhalt trotz der letztlich überragenden 24:16 Punkten – was letztlich den 4.Platz bedeutete - erst in der Schlussphase der Saison endgültig sicher war. Denn die Liga war sehr stark und ausgeglichen, was sich nicht zuletzt daran zeigte, dass die Huchtinger gegen den Tabellenletzten verloren, gleichzeitig aber Meister TV Oyten die einzige Rückrundenniederlage zufügten. Für Spannung war somit stets gesorgt.

Abgerundet wird die erfolgreiche Saison durch den Klassenerhalt der ersten Damenmannschaft in der Bezirksoberliga. Dieser wurde zwar erst in der Relegation gesichert, der Sieg gegen den TSV Lesumstotel fiel dafür mit 8:1 aber mehr als deutlich aus. Aufgestiegen ist zudem nach einer überragenden Rückrunde mit 19:1 Punkten die dritte Herrenmannschaft, die künftig in der 1.Kreisklasse aufschlagen wird. Da es hier mit Hansi Meyer und Jürgen Knapp zwei starke Wiedereinsteiger gab, ist es zudem wahrscheinlich, dass der TuS Huchting zur nächsten Spielserie sogar eine vierte Herrenmannschaft ins Rennen schicken kann. Es geht also qualitativ, wie quantitativ bergauf!

 

Marcus Schwiering neuer Tischtennis-Vereinsmeister

 

Einen neuen Titelträger gab es bei den diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften, die mit 20 Startern sehr gut besucht waren. Auch qualitativ gab es eine Top-Besetzung, denn 5 der 6 Spieler aus der frischgebackenen Bezirksoberligamannschaft waren am Start. Jens Dunker, der Titelträger der vergangenen drei Jahre, hatte also reichlich Konkurrenz. Und aus dieser ging dann mit Marcus Schwiering der nominell stärkste Spieler als neuer Titelträger hervor. In der Endrunde der vier besten Spieler ging es dabei sehr spannend zu und Schwiering musste im Spiel gegen seinen Teamkollegen Thomas Murck mehrere Matchbälle abwehren, ehe er sich mit 20:18 im fünften Satz durchsetzen und damit den Grundstein für den Gesamtsieg legen konnte. In den anderen Spielen blieb er ganz souverän ohne Satzverlust. Platz 2 belegte Jens Dunker und Sven Helvogt sicherte sich wie im Vorjahr den dritten Platz auf dem Treppchen. Thomas Murck, Stephan Thies und Marcus Jensen belegten die nächsten Plätze. Die bestplatzierte Frau war Anke Bielefeld auf Platz 7.

 HtgVMEinzel18 Der neue Vereinsmeiser Marcus Schwiering (Mitte) umrahmt von Vizemeister Jens Dunker (rechts) und dem Drittplatzierten Sven Helvogt (links)

Spannend ging es auch im Doppel zu, wo sogar das Satzverhältnis über den Titelträger entscheiden musste. Die stärkemäßig gewichtet einander zugelosten Doppelpaarungen spielten im Modus „jeder gegen jeden“ um den Titel und am Ende waren drei Paarungen mit nur einer Niederlage gleichauf. Der direkte Vergleich entschied letztlich zugunsten von Alfred Walkusz und Fred Siegert aus der zweiten Mannschaft. Dies war gleichzeitig eine „halbe“ Titelverteidigung, denn Siegert hatte auch im Vorjahr mit dem damals zugelosten Partner Holger Bielefeld gewonnen. Vizemeister wurden Sven Helvogt / Karin Jensen. Nur einen Satz schlechter landeten Jens Dunker und Alexander Kigel auf Platz 3.

HtgVMDoppel18Red

Die Doppel Sven Helvort / Karin Jensen (2.), Alfred Walkusz / Fred Siegert (1.) und Alexander Kigel / Jens Dunker (3.) (v.l.n.r.)

 

Zwei Pokalsiege für Huchtinger Tischtennisteams / 1.Herren schaffen das Double

 

Mit einem doppelten Triumph bei den Bremer Pokalmeisterschaften krönten die Tischtennisakteure des TuS Huchting eine überragende Saison. Im Mittelpunkt stand dabei die 1.Herrenmannschaft, die das Double aus Meisterschaft und Pokal schaffte. 

 

HtgPokalDaHe2018

Damen- und Herrenpokal in Huchtinger Hand: Jens Dunker, Thomas May, Stephan Thies, Thomas Murck, Sonja Kohlmann, Marcus Schwiering, Anke Bielefeld, Sven Helvogt und Hilde Fuhrmann (v.l.n.r.) nach dem Triumph


Bereits einen Tag nach der mit drei Punkten Vorsprung errungene Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga stand die Pokalendrunde an, die einen dramatischen Verlauf nahm. Die Huchtinger waren als Außenseiter in das Finale gegangen, als Dreierteam schien der Neurönnebecker TV kaum schlagbar. Doch gleich im ersten Spiel konnte Marcus Schwiering dem gegnerischen Spitzenspieler René Reißig mit 3:2 die erste Niederlage des Jahres beibringen. Thomas May erhöhte mit einem souveränen Erfolg gegen Schallert sogar auf 2:0. Doch der Gegner wusste, dass noch alle Chancen auf den Sieg da waren und ging nach Niederlagen von Stephan Thies, Thomas May und dem Doppel Schwiering/Thies mit 3:2 in Führung. Obwohl diese Niederlagen recht deutlich waren, ließ das lautstark angefeuerte Huchtinger Team keine Resignation erkennen. Schwiering glich mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen Marjasov zum 3:3 aus. Sieg oder Niederlage lagen nun auf dem Schläger von Stephan Thies. Zunächst sah es nach Niederlage aus, denn die ersten beiden Sätze gingen an seinen stark aufspielenden Nordbremer Kontrahenten. Doch Thies behielt die Nerven, stellte sich immer besser auf den Gegner ein und konnte das Spiel noch drehen – der umjubelte 4:3-Pokalsieg war Wirklichkeit geworden. 


Zeitgleich waren auch die Huchtinger Frauen aktiv, die mit Pokalsiegen schon reichlich Erfahrung haben. Sie standen als Bezirksoberligist dem klassentieferen SV Werder gegenüber und wurden ihrer Favoritenrolle trotz einer überraschenden Niederlage von Spitzenspielerin Anke Bielefeld in ihrem zweiten Einzel gerecht. Hilde Fuhrmann avancierte mit zwei Erfolgen im Einzel und ihrem Sieg im Doppel (mit Anke Bielefeld) zur Matchwinnerin, so dass auch die zwischenzeitliche Niederlage von Ersatzspielerin Sonja Kohlmann folgenlos blieb – Endstand 4:2 für den TuS Huchting, der diesen Pokal somit zum zehnten Mal in zwölf Jahren in Empfang nehmen konnte.


Somit konnten die Huchtinger Herren und die Damen gemeinsam ihren Pokalsieg feiern. Das perfekte Ende einer Saison! (23.04.2018)

 

 

1. Herren ist Bezirksligameister

 

Die erste Herrenmannschaft unserer Tischtennis-Abteilung hat die Meisterschaft in der Bezirksliga perfekt gemacht und steigt nun erstmals nach elf Jahren wieder in die Bezirksoberliga auf.

     erste herren bezirksligameister 18 web

Die Meistermannschaft der Tischtennis-Bezirksliga: Thomas Murck, Jens Dunker, Sven Helvogt,
Marcus Schwiering, Thomas May, Stephan Thies


Das überzeugende 9:6 gegen den Tabellenvierten TSV Posthausen hat die letzten Zweifel an der Meisterschaft beseitigt. Die gewohnt starken Doppel brachten Huchting gleich 2:1 in Führung, die dann durch die Einzel-Erfolge von Schwiering, May, Dunker und Murck schnell ausgebaut wurde. Posthausen kam aber noch mal zurück und auf 7:5 heran, bevor Helvogt im letzten Einzelspiel alles klar machte.. So haben wieder alle Huchtinger Spieler ihren Teil zum Sieg beigetragen. Für die Meisterschaft sind neben dem überragenden Marcus Schwiering (32:3 Spiele)  sicher auch die erfolgreichen Doppelpaarungen (45:11) Grundlagen  dieser erfreulichen Leistung.

 (SLB, 7.4.18)

 

 

Hauchdünne Titelverteidigung: Jens Dunker Tischtennis-Vereinsmeister

 

Mit 18 Startern im Einzel und 20 im Doppel fanden die diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TuS Huchting eine sehr gute Resonanz. Und boten in beiden Konkurrenzen Spannung bis zum Schluss.Mit 18 Startern im Einzel und 20 im Doppel fanden die diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TuS Huchting eine sehr gute Resonanz. Und boten in beiden Konkurrenzen Spannung bis zum Schluss.

 

So stand im Einzel die Titelverteidigung von Jens Dunker auf des Messers Schneide. Denn nachdem er, Sven Helvogt und Thomas Murck sich in ihren Vorrundengruppen mit jeweils 5 Siegen ungeschlagen durchgesetzt hatten, spielten die drei Bezirksligaspieler in einer Finalrunde den Titelträger aus. Jens Dunker besiegte dabei zunächst Thomas Murck mit 3:1, musste sich aber Sven Helvogt mit 2:3 geschlagen geben. Somit hatte es Sven Helvogt im letzten Match gegen Thomas Murck selbst in der Hand, durch einen Sieg neuer Titelträger zu werden. Jens Dunker musste auf der Zuschauerbank tatenlos zusehen. Doch er hatte Glück, denn Murck besiegte Helvogt mit 3:1 Sätzen, so dass letztlich alle drei Akteure einen Sieg und eine Niederlage zu Buche stehen hatten. So musste das Satzverhältnis entscheiden, und da hatte Jens Dunker die Nase vorn! Vizemeister – ebenfalls das dritte Mal in Folge – wurde Thomas Murck und Sven Helvogt blieb die Bronzemedaille. Platz 4 sicherte sich Stephan Thies vor Fred Siegert und Heinz Lehmann.

 

VMHtg17aE312Red

 Vereinsmeister Jens Dunker (Mitte) mit Thomas Murck (rechts) und Sven Helvogt (links)

 

Eine Überraschung gab es hingegen im Doppel. Hier wurden in bewährter Weise die Partner stärkemäßig gewichtet einander zugelost. Dadurch gab es fast ausschließlich sehr knappe Spielausgänge. Kein Doppel blieb ungeschlagen – und auch keines ohne Sieg. Dass am Ende Holger Bielefeld und Fred Siegert Vereinsmeister wurden, hatten aber im Vorfeld angesichts der starken Konkurrenz nur die wenigsten erwartet. Sie verloren auch gleich das erste Spiel gegen Sven Helvogt und Turnierorganisatorin Sonja Kohlmann, konnten sich dann aber doch in ihrer Fünfergruppe vor Andreas Manschke / Fabius Janßen durchsetzen. In der Parallelgruppe entschied das Satzverhältnis zugunsten von Marcus Jensen / Siegfried Stephan vor Susanne Bolte / Alfred Walkusz. Nachdem sich dann in den Halbfinals die beiden Gruppensieger jeweils knapp im fünften Satz durchsetzen konnten, sahen Jensen / Stephan im Finale zunächst wie die sicheren Sieger aus -  besonders gegen die druckvollen Topspins von Marcus Jensen schien es kein Gegenmittel zu geben. Mit 2:0 Sätzen führten die Favoriten, zogen auch im dritten Satz zunächst davon, bis sich Bielefeld / Siegert herankämpfen konnten. So ging es letztlich in den Entscheidungssatz, den Fred Siegert und Holger Bielefeld mit 11:9 und einem spektakulären Abschlussballwechsel für sich entscheiden konnten. Im „kleine Finale“ sicherten sich Fabius Janßen / Andreas Manschke den Bronzeplatz. 

 

VMHtg17i312Red

Alle Teilnehmer hatten viel Spaß, boten trotz der frühen Saisonphase und der neuen Bälle guten Sport und fühlen sich nun bestens gerüstet für den anstehenden Punktspielauftakt. (20.08.2017)

 

Das "Treppchen" im Doppel: Fabius Janßen / Andreas Manschke (3.), Holger Bielefeld / Fred Siegert (1.) und Marcus Jensen / Siegfried Stephan (2.)

 

 

 

 

 

 

 

Europameisterschaften der Senioren: Achtungserfolge für Huchtinger Tischtennisakteure

 

Mit geringen sportlichen Erwartungen waren sie ins schwedische Helsingborg gefahren, doch die vier Huchtinger Aktiven konnten nach einer anstrengenden Turnierwoche ein positives Fazit ihrer EM-Teilnahme ziehen. 2100 Seniorinnen und Senioren kämpften an 87 Tischen um die Titel in den verschiedenen Altersklassen. Highlight aus Huchtinger Sicht war sicherlich das Doppel Anke Bielefeld / Sonja Kohlmann, das in den Gruppenspielen in einem spektakulären Match zunächst ein stärker einzuschätzendes Doppel aus Süddeutschland nervenstark mit 3:2 besiegte, wobei Sonja Kohlmann mit sehr mutigen und sicheren Vorhandtopspins den Unterschied machte. Doch zum Abheben gab es keine Gelegenheit, denn im nächsten Spiel war gegen die amtierenden Weltmeisterinnen Charlier / Ozer eher Staunen über deren perfektes Spiel angesagt. Die Belgierinnen gewannen dann nicht nur dieses Match, sondern wurden vier Tage später auch Ü40-Europameisterinnen. Doch ein Weiterkommen war für die Huchtingerinnen noch möglich, denn in dem letzten Gruppenspiel gegen ein schwedisches Duo ging es um den zweiten Platz in der Gruppe. Und tatsächlich konnten sie dieses Spiel mit 3:1 gewinnen und damit überraschend in die Hauptrunde einziehen, wo dann gegen eine tschechischer Kombination trotz erneut guter Leistungen mit 1:3 Endstation war.

 

EM2017aRed

EM2017bRed

Die Welt- u. Europameister Magali Charlier / Cecile Ozer (Belgien, rote Trikots), oben links Anke Bielefeld u.Sonja Kohlmann vom TuS Huchting

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und auch im Einzel gab es eine Hauptrundenteilnahme, denn Anke Bielefeld besiegte in ihrer Dreiergruppe eine klassenhöhere Landesligaspielerin nach hartem Kampf mit 3:2. Da konnte sie die Niederlage gegen die in Italien spielende Russin Larisa Lavrukhina, Bronzemedaillengewinnerin der letzten EM vor zwei Jahren in Tampere, leicht verschmerzen, stand dabei sogar kurz vor einem Satzgewinn. In der Hauptrunde bahnte sich gegen die starke Norwegerin Aida Pezer dann eine Sensation an, als die Huchtingerin mit 2:0 Sätzen in Führung ging, diesen Vorsprung aber nicht ins Ziel retten konnte.

Auch die beiden Herren Fred Siegert und Holger Bielefeld gingen in der Ü50er-Klasse nicht leer aus. Siegert gewann gegen einen in der Rangliste weit vor ihm stehenden Deutschen mit 3:2, konnte zudem als einziger dem tschechischen Gruppensieger zwei Sätze abtrotzen. Trotzdem reichte es ebenso nur für die Trostrunde wie für Holger Bielefeld, der in seiner Gruppeaber den Belgier Devillers deklassieren konnte. Auch im Doppel sammelten die beiden mit einem 3:1-Erfolg gegen ein englisch-deutsches Doppel einen Sieg für den TuS Huchting. Dies gelang schließlich auch Sonja Kohlmann,der nach erfolgloser Gruppenphase in der Trostrunde trotz 1:2-Rückstand noch ein hauchdünner Sieg gegen die Schwedin Mari Karlsson vergönnt war.

Die Spielbedingungen in dem Helsingborger Hallenkomplex waren optimal. Selbst die Nebenhallen verfügten über fest eingebaute große Tribünen, es war der spezielle „Tischtennis-Hallenboden“ ausgelegt und die Spielansetzungen wurden per SMS kommuniziert. Auch die neuen Plastikbälle, mit denen hier nach dem bevorstehenden Verbot der Zelluloidbälle bereits durchgängig gespielt wurde, bereiteten zumindest den Huchtingern keine Probleme. Der Aufwand der EM-Teilnahme hat sich somit auf jeden Fall gelohnt, zumal auch noch etwas Zeit blieb, Stadt und Land außerhalb der Halle kennenzulernen. (20.07.2017)

 

Drei "Endspiele" - zwei Siege: Starkes Saisonfinish unserer Tischtennisteams

 

Der Bremer Tischtennispokal auf der Ebene bis zur Bezirksoberliga steht wieder beim TuS Huchting – jedenfalls der für die Damen. Die Huchtingerinnen setzten sich im Finale in der  Halle von Gegner SV Werder 2 deutlich mit 4:1 durch. Sie wurden damit ihrem Ruf als „Seriensieger“ gerecht, schließlich  war es bereits der neunte Pokalsieg in den vergangenen elf Jahren! Vorentscheidend war gleich das erste Einzel des Finales, in dem Hilde Fuhrmann die gegnerische Spitzenspielerin überraschend ohne Satzverlust bezwingen konnte. Im weiteren Verlauf gelang dem SV Werder nur noch der Ehrenpunkt gegen Ersatzspielerin Sonja Kohlmann, während Abwehr-As Anke Bielefeld sowohl ihre beiden Einzel, als auch das Doppel zusammen mit Hilde Fuhrmann klar dominierte. Schon nach gut einer Stunde konnten die Huchtingerinnen somit den stattlichen „Pott“ in Empfang nehmen.

PokalDamen17aRed

Sonja Kohlmann, Hildegard Fuhrmann und Anke Bielefeld (v.l.n.r.) mit dem Bremer Pokal

 

Weitaus dramatischer ging es bei den Herren zu. Vier Runden musste der TuS Huchting überstehen, um das Finale zu erreichen. Und in zwei dieser Runden gab es wahre Krimis. Im Achtelfinale lagen die Huchtinger bei der SG Marßel bereits mit 1:3 Punkten zurück, ehe Thomas May, Sven Helvogt und Jens Dunker Nervenstärke bewiesen und alle abschließenden Einzel  jeweils im Entscheidungssatz gewannen und noch den 4:3-Endstand besorgten. Drei Stunden waren da bereits gespielt! Ebenfalls drei Stunden wurde im Viertelfinale beim BTV Friesen gekämpft – mit einem ganz ähnlichen Verlauf. Auch hier lagen die Huchtinger Bezirksligisten mit 1:3 zurück, ehe Thomas May, Thomas Murck und Sven Helvogt den Spieß noch umdrehten. Besonders den Sieg von Abteilungsleiter Thomas Murck gegen Belmin Ahmetagic hatte wohl niemand auf dem Zettel. Nach einem etwas entspannteren Halbfinale – bei dem 4:0-Sieg gegen TuS Schwachhausen kamen auch Marcus Schwiering und Stephan Thies zum Einsatz – war dann erstmal seit ewigen Zeiten das Finale erreicht. Gegner war hier der klassenhöhere Neurönnebecker TV. Das Finale fand in der gegnerischen Halle statt, was eine kleine Huchtinger Fangemeinde nicht davon abhielt, ihr Team tatkräftig zu unterstützen. Auch die Spieler scheuten keine Mühen – Spitzenspieler Marcus Schwiering unterbrach extra seinem Urlaub, um das Team zu stärken. Doch es sollte diesmal nicht reichen: Nach dem 0:3-Rückstand nach den ersten Einzeln war eine Vorentscheidung gefallen. Zwar brachten Thomas May / Jens Dunker durch einen Sieg im Doppel und Marcus Schwiering mit seinem Sieg im zweiten Einzel den TuS Huchting auf 2:3 heran, ehe Thomas Murck gegen Maxine Meger die erwartete Niederlage einstecken musste. Trotzdem konnten die Huchtinger die Halle nach einer insgesamt tollen Pokalserie erhobenen Hauptes verlassen.

 

Bei den Punktspielen schließlich musste auch ein Huchtinger Team „nachsitzen“: Die zweite Damenmannschaft erreichte zwar in der Bezirksliga Bremen/Verden/Osterholz passable 15:21 Punkte, die aber trotzdem nur für den Relegationsplatz ausreichten. Der Klassenerhalt wurde dann aber gegen die SG Findorff 2 im fälligen Entscheidungsspiel perfekt gemacht. 8:4 hieß es am Ende für den TuS Huchting. Gudrun Knipping, Karin Böker und Karin Jensen gewannen alle ihre Einzel und machten damit die drei unglücklichen Niederlagen von Gunda Thies, die aber immerhin im Doppel zusammen mit Christina Günther ein Erfolgserlebnis hatte, mehr als wett. Die 1.Damen und die 1.Herrenmannschaft erreichten  mit Platz 4 in der Bezirksoberliga bzw. Bezirksliga die hochwertigsten Platzierungen. Auch die 2.Herren sicherte sich durch ein starkes Saisonfinish (vier Siege an den letzten vier Spieltagen) noch mit zwei Punkten Vorsprung den Klassenerhalt in der Kreisliga. (20.05.2017)

 

Landesmeistertitel für Marcus Schwiering: Triumph für Huchtings Spitzenspieler

 

Die diesjährigen Bremer Tischtennis-Verbandsmeisterschaften wurden zu einem Triumph für Marcus Schwiering vom TuS Huchting. Er sicherte sich den Titel mit  einem klaren 4:1-Sieg (12:10, 11:8, 13:11, 12:14, 11:3) im Finale gegen Bezirksoberligaspieler Maximilian Wojciechowki vom ATSV Habenhausen. Dieses Ergebnis täuscht aber darüber hinweg, wie hart erkämpft dieser Titel war.

 

Schwiering17gRed

 

„In der Vorrundengruppe war ich schon so gut wie ausgeschieden“ konstatierte Schwiering, denn neben zwei zu erwartenden Siegen standen auch zwei Niederlagen gegen den klassenhöheren Lukas Schallert vom Neurönnebecker TV (3:4) und Bremens groß aufspielende Nachwuchshoffnung Belmin Ahmetagic vom BTV Friesen (2:4) zu Buche. Lediglich das bessere Satzverhältnis verhinderte ein Ausscheiden.

 

Die Leistungssteigerung von Marcus Schwiering im Viertelfinale, in dem Landesligaspieler Dennis Meyerhoff vom SV Werder im Angriffswirbel des Neu-Huchtingers ohne Satzgewinn förmlich unterging, kam dann angesichts dieser Vorgeschichte einigermaßen überraschend. Doch so sollte es nicht weitergehen, denn das Halbfinale gegen René Reißig von der FT Hammersbeck wurde zu einer wahren Nervenschlacht. Beim Zwischenstand von 1:3 Sätzen stand Schwiering erneut kurz vor dem Aus, zumal fraglich war, wie lange die von den zumeist deutlich jüngeren Konkurrenten deutlich strapazierte Kondition des 40-Jährigen halten würde. Doch tatsächlich konnte Schwiering dieses Spiel noch drehen und sich äußerst knapp mit 11:9 im 7.Satz durchsetzen.

Somit erreichte erstmals nach 1988, als Klaus Krabbe nach Siegen gegen mehrere Zweitligaspieler Bremer Vizemeister wurde, wieder ein Tischtennisspieler des TuS Huchting das Finale im Herren-Einzel. Und diesmal – siehe oben – mit dem besseren Ende für den Huchtinger, der die 38 gespielten Sätze noch tagelang in den Knochen spürte.  „Die Leistung ist besonders hoch zu bewerten, da Marcus ja nach acht Jahren Pause erst ein halbes Jahr wieder im Training ist“ weist Huchtings Abteilungsleiter Thomas Murck auf einen weiteren Aspekt hin.

Der Applaus seiner Mannschaftskameraden war dem Titelträger beim nächsten Training sicher, um dann gleich mit dem Training für die nächsten Herausforderungen im Ligabetrieb zu beginnen. Die schon immer kampfstarke Huchtinger Mannschaft hat mit Marcus Schwiering deutlich an Qualität gewonnen und wurde durch den Wiedereinstieg von Stephan Thies zur Rückrunde weiter verstärkt. Im Vorjahr noch ein Abstiegskandidat, wird nun im oberen Tabellendrittel mitgemischt. Eine erfreuliche Entwicklung der so traditionsreichen Huchtinger Tischtennisabteilung.
Damen-Verbandsmeisterin wurde Jennifer Bienert vom Regionalligisten SG Marßel vor ihrer Mannschaftskameradin Klara Bruns. (26.01.2017)

 

 

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TuS Huchting: Jens Dunker verteidigt Titel

 

Jens Dunker und Thomas Murck aus der Bezirksligamannschaft  dominierten auch in diesem Jahr die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TuS Huchting. Die Vorjahresfinalisten setzten sich in den Vorrundengruppen deutlich durch und standen sich folglich erneut im Finale gegenüber. Dabei gelang es Jens Dunker, seinen Titel zu verteidigen, wobei der Sieg mit 3:1 Sätzen umkämpfter war als im Vorjahr. Überraschungsdritte mit einem Sieg im kleinen Finale gegen Andreas Manschke wurde Jugendtrainerin Kerstin Müller, die zwar von der gestaffelten Punktevorgabe profitierte, dieses Resultat aber ohne herausragende Tagesform nicht erreicht hätte. Immerhin nahmen 13 Akteure aus allen Herren- und Damenmannschaften des Vereins teil.

 

HtgVM TT2016

Vereinsmeister Jens Dunker (Mitte) mit Thomas Murck und Kerstin Müller

 

Sogar noch größer war die Beteiligung eine Woche vorher im Doppelwettbewerb. Hier wurden die Partner vor Ort zusammengelost – jeweils einer aus einer oberen Mannschaft mit einem aus einer unteren Mannschaft. Ungeschlagen  und etwas überraschend setzten sich hier Sven Helvogt / Ulrich Heyn durch – Letzterer hatte schon im Vorjahr zusammen mit Jens Dunker ganz oben auf dem Podest gestanden. Wer Zweiter wurde, musste wegen Punktgleichheit durch das Satzverhältnis entschieden werden, das ganz knapp für Jens Dunker / Anita Hahn gegenüber Gregor Kaboth / Gunda Thies den Ausschlag gab. Da im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt wurde, war es ein langer Abend, an dem jeder viel Schweiß vergossen hatte. Und letztlich bei niemandem ohne Erfolg - keine Paarung blieb sieglos! (04.06.2016)

 

VM2016

 

 

Die 1.Herren bleibt in der Bezirksliga 

 

Klassenerhalt um Mitternacht perfekt gemacht. Nun wird nach Verstärkung gesucht.

 

Niemand hätte das Drehbuch dramatischer schreiben können: Es war Mitternacht geworden im Spiel zwischen dem TuS Huchting und dem SC Vahr/Blockdiek am allerletzten Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga OHZ/Verden/Bremen. Beim Stande von 8:7 für die Gastgeber wogte das Pendel auch im Schlussdoppel hin und her, so dass wie so oft an diesem Abend die Entscheidung erst im fünften Satz fallen sollte. Auf Thomas May und Jens Dunker lastete dabei eine große Verantwortung, denn nur mit einem Sieg konnte die Abstiegsrelegation noch vermieden werden. Der Gegner wäre bei einem Unentschieden in der Tabelle einen Punkt vor den Huchtingern geblieben.

 

Bild 1.Herren Tischtennis

Klassenerhalt geschafft: Die 1.Tischtennisherren des TuS Huchting mit Thomas May, Martin Schünemann, Jens Dunker (oben v.l.n.r.), Sven Helvogt, Marcus Jensen und Thomas Murck (unten v.l.n.r.)

 

Und die Nerven hielten stand: Mit 11:5 ging der Schlußsatz an die beiden Huchtinger, die damit gleichzeitig zum zweitstärksten Doppel der Liga avancierten. Dies war der umjubelte Siegpunkt zum 9:7-Sieg in einem verrückten Spiel. Dabei waren die drei Anfangsdoppel überraschend alle an den TuS Huchting gegangen und Spitzenspieler Thomas May konnte gleich im Anschluss auf 4:0 erhöhen. Doch der SC Vahr/Blockdiek steckte nicht auf und konnte mit vier Siegen in Folge unter dem Jubel ihrer mitgereisten Fans den Ausgleich herstellen. Abwehr-As Martin Schünemann war es dann mit Können und etwas Glück vorbehalten, diesen Trend zu brechen und seinen Gegner mit 15:13 im fünften Satz in die Knie zu zwingen. Dies gab dem oberen Paarkreuz der Huchtinger Auftrieb: erneut Thomas May und der starke Sven Helvogt, der das unangenehme Materialspiel seines Gegners am Ende durchschaut hatte, sorgten für eine aber nur scheinbar beruhigende 7:4-Führung der Huchtinger. Denn in den letzten drei Einzeln konnte nur noch Jens Dunker für die Gastgeber punkten, so dass es bei 8:7 dann zum Showdown im Schlussdoppel mit dem Happy-End für die Huchtinger kommen musste.

Der Klassenerhalt war dabei außerordentlich verdient, denn eine Gesamtpunktzahl von 16:20 zeugt davon, in der Liga jederzeit mithalten zu können. Der eindrucksvollste Sieg gelang dabei gleich zum Rückrundenbeginn, als der spätere Meister Neurönnebecker TV mit 9:4 geradezu überrollt wurde. Aber außer dem sieglosen Schlußlicht TSV Blender ließ lediglich der TSV Worpswede in der Rückserie etwas nach, so dass das rettende Ufer nicht leicht zu erreichen war. Für die gute Moral der Huchtinger spricht zudem, dass der mehrwöchige verletzungsbedingte Ausfall von Marcus Jensen verkraftet werden musste, der sich dann aber wieder herankämpfte. Sein Sieg im Doppel mit Thomas Murck war ein wichtiger Baustein zum Sieg im letzten Spiel und somit zum Klassenerhalt.

Somit können die Huchtinger bereits die Planungen für die neue Saison angehen. Dabei würde sich das Team über Verstärkung freuen, da Marcus Jensen kürzer treten möchte. Alle anderen Spieler werden weiterhin dabei bleiben und hoffen, dass dann in der nächsten Spielzeit das Saisonziel schon vor Mitternacht erreicht werden kann. Abteilungsleiter Thomas Murck steht für alle Fragen rund um die Tischtennisabteilung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gern zur Verfügung. (21.04.2016)

 

 

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften 2015: Jens Dunker sichert sich beide Titel


Von der sommerlichen Hitze nicht schrecken ließen sich die Tischtennis-Akteure des TuS Huchting bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften. Das Teilnehmerfeld war in der Spitze wie in der Breite gut besetzt und durch die gestaffelten Vorgaben gab es viele spannende Spiele, besonders in den Gruppenspielen.
Am Ende standen sich dann aber im Einzelfinale mit Jens Dunker und Thomas Murck die beiden favorisierten Spieler aus der Bezirksligamannschaft gegenüber. Mit einem letztlich ungefährdeten 3:0-Sieg sicherte sich Jens Dunker den Vereinsmeistertitel. Platz drei belegte Vorjahressiegerin Anke Bielefeld nach einem 3:1-Erfolg gegen Andreas Manschke.
Im Doppel/Mixed waren die Partien noch ausgeglichener, da wie gewohnt die Partner so zugelost wurden, dass je einer aus einer oberen und einer aus einer tieferen Mannschaft kam. Sieben Doppel spielten nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" um den Titel. Die Hälfte der Teilnehmer kam dabei aus den Huchtinger Frauenteams. Keine der "Zufallspaarungen" blieb ohne Sieg, doch niemand konnte die neue Vereinsmeisterpaarung Jens Dunker (auf dem Foto links) / Ulrich Heyn (rechts) schlagen. Jens Dunker wurde somit doppelter Titelträger. Den Vizemeistertitel sicherten sich Fred Siegert / Siegfried Stephan mit 5:1 Siegen vor Andreas Manschke / Claus Kohlmann mit einer ausgeglichenen 3:3 Bilanz.
Insgesamt eine gelungene Überbrückung zwischen alter und neuer Saison, die Mitte September beginnen wird. (11.11.2015)

 

VM15DoppelRed

 

Meister, Vizemeister, Pokalsieger: Huchtinger Tischtennisteams können feiern!

 

Ein optimales Saisonfinish legten die Tischtennismannschaften des TuS Huchting hin. Es wurden ein Meistertitel und ein Pokalsieg errungen und keines der sieben Erwachsenenteams steigt ab.

Für den Meistertitel sorgte die 3.Herrenmannschaft in der 1.Kreisklasse. Im letzten Saisonspiel wurde im direkten Vergleich der SC Vahr/Blockdiek, der die ganze Saison über die Tabelle angeführt hatte, mit einem 9:1-Sieg von Platz 1 verdrängt. Die Höhe des Sieges war zwar sensationell, doch hatten sich die Huchtinger mit ansteigender Leistungskurve schon in den Spielen zuvor den Respekt der Konkurrenz erarbeitet. Neben konstanten Einzelleistungen – am besten schnitt Andreas Manschke mit 14:1 Siegen ab – sorgten in allen Spielen insbesondere die Doppel für die vorentscheidenden Punkte: Die Doppel Alfred Walkusz / Andreas Manschke und Jan Herrgut / Volkmar Helms gewannen alle ihre Spiele und das Doppel Fred Siegert / Hubert Krabbe musste sich nur einmal geschlagen geben. Beim letzten Spiel sorgte zudem der kurzfristig eingesprungene Uwe Sasse für wichtige Punkte.

 

HtgH3TT15aRed

Das Meisterteam mit Alfred Walkusz, Andreas Manschke, Jan Herrgut, Hubert Krabbe, Fred Siegert u. Volkmar Helms

 

Von den weiteren Herrenteams erzielte TuS Huchting 1 in der Bezirksliga das beste Ergebnis. Mit 20:16 Punkten wurde ein sicherer Mittelfeldplatz erreicht. Die hauptsächlichen Erfolgsgaranten waren Spitzenspieler Thomas May, der in der Rückserie mit einer Bilanz von 13:4 zum stärksten Spieler der gesamten Liga avancierte, und auch hier die Doppel.

Die zweite und die vierte Mannschaft konnten sich über den Klassenerhalt freuen. Die zweite Mannschaft hatte in der Roland-Liga dabei mit personeller Unterbesetzung zu kämpfen, so dass neben den sechs Stammspielern sieben verschiedene Ersatzspieler zum glücklichen Saisonergebnis beitrugen. Das beste sportliche Ergebnis erzielte Jochen Kohne mit 9:4 Siegen.

 

Bei den Damen gab es erneut einen Pokalsieg zu feiern: Der erste Mannschaft um Anke Bielefeld verteidigte den Bremer Pokal auf Bezirksebene mit einem 4:0-Endspielsieg – gegen die eigene dritte Mannschaft. Diese hatte mit einem klaren 4:0- Halbfinalsieg gegen den ATS Buntentor dafür gesorgt, dass die Huchtinger Qualifikation für die deutschen Pokalmeisterschaften schon vor dem Finale feststand. In den Punktspielen in der Bezirksoberliga hatte das höchste Huchtinger Tischtennisteam dagegen hart zu kämpfen, um letztlich doch auf einem sicheren Mittelfeldplatz zu landen. Die zweite Mannschaft brauchte dagegen die Mithilfe der Konkurrenz, um bei Punktgleichheit aufgrund des leicht besseren Spielverhältnisses noch das rettende Ufer in der Bezirksliga zu erreichen.

Das einzige Team, für das die Punktspielserie noch nicht beendet ist, ist die dritte Damenmannschaft. Sie kämpfte sich von Platz vier nach der Hinserie noch auf Platz zwei in der FTTB-Liga vor, wobei in der Rückserie alle Spiele gewonnen wurden. Neben überzeugenden Einzelbilanzen ließ das Vizemeistteam auch bei den Doppeln (15:1) keine Schwächen erkennen. Eine Aussicht auf bessere Gegner besteht nun am zweiten Maiwochenende in der Relegationsrunde zur Bezirksliga, wo es ein Kräftemessen mit dem TSV Embsen und der TSV Lesumstotel geben wird.

 

HtgD3TT15aRed

Das Vizemeisterteam mit Karin Böker, Kerstin Müller, Dagmar Hellmig, Jana Rau, Karin Jensen (oben v.l.n.r.), Christina Günther und Sonja Kohlmann (unten v.l.n.r.). Ebenfalls zum Team gehört Erika Ficks.

 

Auch nach Saisonende geht das regelmäßige Training weiter. Neue Spieler/innen sind jederzeit willkommen – eine große Bandbreite an Spielklassen hat der TuS Huchting schließlich zu bieten. (27.04.2015)

 

 

Solide Hinserienbilanz der Huchtinger Tischtennisteams

 

Mit zehn Mannschaften gingen die Tischtennisakteure des TuS Huchting in die aktuelle Saison. Nach der Hinserie können nun trotz zuweilen enger Personaldecke durchweg gute Leistungen attestiert werden.

Das sportlich wertvollste Ergebnis erzielte dabei die erste Herrenmannschaft, die in der Bezirksliga auf Platz 3 erster Verfolger der Spitzenteams aus Oyten und Hammersbeck ist. Sogar noch einen Platz besser und somit auf einem Aufstiegsplatz steht derzeit die dritte Herrenmannschaft in der 1.Kreisklasse. Einzig das vierte Herrenteam muss um den Klassenerhalt bangen, während die zweite Mannschaft im sicheren Mittelfeld der Stadtliga landete.

Bei den neu formierten Damenmannschaften haben die ersten beiden Mannschaften in der Bezirksoberliga bzw. Bezirksliga gute Aussichten, die Klasse zu halten. Sogar etwas nach oben schielen kann die dritte Damenmannschaft, die in der FTTB-Liga nur einen Punkt Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz hat. Die drei Jugend- bzw. Schülermannschaften – alles Spielgemeinschaften mit dem TSV Grolland – runden mit zwei vierten Plätzen und einer Herbst-Vizemeisterschaft das gute Ergebnis des TuS Huchting ab. (19.12.2014)

 

Spannende Spiele bei den Vereinsmeisterschaften 2014

 

Trotz sommerlicher Hitze waren unsere diesjährigen Vereinsmeisterschaften mit 18 Teilnehmern im Mixed und 13 im Einzel gut besucht.  In beiden Wettbewerben gab es dabei  neue Titelträger. Im Doppel/Mixed wurden wie gewohnt die Partner so zugelost, dass je einer aus einer oberen und einer aus einer tieferen Mannschaft kam. So hatte jeder eine Siegchance. Schon in den Gruppenspielen gab es viele Fünfsatzspiele und über das Weiterkommen entschied zum Teil das Satzverhältnis. Das Finale war dann aber eine klare Angelegenheit: Senior Hubert Krabbe und Alfred Walkusz (auf dem Foto in der Mitte) besiegten Anke Bielefeld und Alex Kigel (links) klar mit 3:0. Auf Platz drei landeten Kerstin Müller und Jens Dunker (rechts).

 VM2014Dopp213aRed  VM2014Einzel321aRed

Im Einzel erhielten die tiefer eingestuften Spieler/innen eine kleine Vorgabe, was einige Überraschungen in den Gruppenspielen mit sich brachte. So siegte Sonja Kohlmann gegen Jochen Kohne und Claus Kohlmann brachte Anke Bielefeld die einzige Niederlage des Tages bei. Dies konnte den Finaleinzug von Anke Bielefeld und Jochen Kohne aber nicht verhindern, in dem Anke sich mit einer Mischung aus Abwehr und Angriff letztlich durchsetzen konnte. Den dritten Podestplatz erreichte Alfred Walkusz, der den Ansturm von Jan Herrgut abwehren konnte. Insgesamt ein gelungener Saisonausklang! (09.08.2014)

 

Happy End für Huchtinger Tischtennisfrauen

 

Klassenerhalt im letzten Moment geschafft – das ist das Saisonfazit von zwei der drei Huchtinger Tischtennis-Damenteams. Dass die erste Mannschaft in der Bezirksoberliga überhaupt in Abstiegsnot geraten konnte, war dabei kaum dem mit 18:22 fast ausgeglichenen Punktekonto der Mannschaft zuzuschreiben. Vielmehr sorgten ungünstige Ergebnisse anderer Teams dafür, dass hiermit trotzdem nur ein Relegationsplatz erreicht wurde. Das Relegationsspiel gegen den ambitionierten TV Oyten wurde dann zu einem begeisternden Tischtennis-Event: 50 Fans, davon die Hälfte von den Gästen, sorgten für eine tolle Stimmung in der Huchtinger Vereinshalle. Und erlebten einen dreistündigen Krimi. Der TV Oyten hatte in Katharina Strauch eine überragende Spitzenspielerin, die relativ ungefährdet drei Einzel und ein Doppel gewann. Huchting hielt jederzeit gut dagegen, doch letztlich gab es bei Punkten u.a. von Anke Bielefeld  (2) und Caroline Thies und dem Doppel Thies und Partnerin eine knappe 6:8-Niederlage. Alle waren sich hinterher einig, dass beide Teams in die Bezirksoberliga gehören – wozu es dann im Nachhinein durch das Zurückziehen eines anderen Teams dann doch noch kam!

Davon profitierte letztlich auch die Zweitvertretung des TuS Huchting in der Bezirksliga, die als Drittletzter der Abschlusstabelle doch noch den Klassenerhalt feiern konnte. Allein die dritte Mannschaft muss sich in der kommenden Saison eine Klasse tiefer behaupten.

Gute Resultate auf der Deutschen Pokalmeisterschaft

Ein Garant für spannende Spiele waren die Huchtinger Damen auch auf der Deutschen Pokalmeisterschaft im nordrhein-westfälischen Fröndenberg, wo sie auf Bezirksebene als Bremer Vertreter gegen die Pokalsieger der anderen Landesverbände antreten mussten. Die ersten beiden Gruppenspiele endeten jeweils mit knappen 3:4-Niederlagen gegen TTC Kronau aus Baden und die Hessinnen vom TTC Heusenstamm. Besonders im zweiten Spiel lag eine Sensation in der Luft, als Huchtings Kerstin Müller im Schlusseinzel der hochfavorisierten gegnerischen Nummer 2 nur äußerst knapp im Entscheidungssatz unterlag. Auch gegen den TV Prittriching aus Bayern hielt sich die Niederlage mit 2:4 in Grenzen, ehe sich das Team dann im letzten Spiel gegen den TTV Rheindürkheim mit einem ungefährdeten 4:1-Sieg belohnte. So wurde zwar das Viertelfinale verpasst, aber mit einem Sieg die Heimreise angetreten. Anke Bielefeld wird dabei diese Deutschen Meisterschaften in besonders guter Erinnerung behalten, denn der Huchtinger Spitzenspielerin gelang das Kunststück, alle ihre acht Einzel zu gewinnen. Selbst scheinbar aussichtslose Partien konnte sie nervenstark und mit dem Gespür für die richtige Taktik noch drehen. Auch Sonja Kohlmann sowie das Doppel Bielefeld/Kohlmann punkteten 2x. (01.07.2014)

 DPM2012bWeb    

Sonja Kohlmann, Kerstin Müller (oben v.l.) sowie Anke Bielefeld auf den Dt. Pokalmeisterschaften 

 

Damen verteidigen Pokal / Lokalderby im Finale

 

Im Pokalwettbewerb der Bremer Tischtennisteams bis zur Bezirksoberliga konnte unsere 1.Damenmannschaft ihren Titel erfolgreich verteidigen. Das "Final-4-Turnier", für das sich auch der TSV Farge-Rekum, der SV Werder und unsere 3.Mannschaft qualifiziert hatten,  wurde als Kompaktturnier ausgetragen. Die 3.Mannschaft zog dabei kampflos in das Finale ein, da der SV Werder nicht erschienen war. Die erste Mannschaft musste sich dagegen mit dem TSV Farge-Rekum auseinander setzten. Der 4:0-Sieg war letztlich ungefährdet, erforderte aber volle Konzentration. Die Hoffnungen des Teams aus Bremen-Nord wurden gleich durch den Auftaktsieg gegen die gegnerische Spitzenspielerin gedämpft. Anke Bielefeld mit einem klaren und Sonja Kohlmann mit einem äußerst knappen Sieg sorgten dann bereits für eine Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte das Doppel Kohlmann und Partnerin, das nach verlorenem erstem Satz das Spiel klar dominierte.

PokalFinD13 14bRed

Machten den Bremer Tischtennispokal unter sich aus (v.l.n.r.): Dagmar Hellmig, Hilde Fuhrmann, Kerstin Müller (alle TuS Huchting 3), Anke Bielefeld, Sonja Kohlmann, S.V. (TuS Huchting 1).

 

Dass der Pokalsieger TuS Huchting heißen würde, stand somit bereits nach dem Halbfinale fest, nur welche Mannschaft würde den Pokal überreicht bekommen? Wer eine einseitige Begegnung zugunsten der ersten, in der Bezirksoberliga spielenden Mannschaft erwartet hatte, wurde dabei eines besseren belehrt. Denn die dritte Mannschaft zeigte sich von dem unglücklichen Saisonverlauf in der Bezirksliga unbeeindruckt und leistete erhebliche Gegenwehr. Nachdem S.V. und Anke Bielefeld den Favoriten zunächst mit Siegen gegen Hilde Fuhrmann und Kerstin Müller in Führung gebracht hatten, sorgten Dagmar Hellmig mit ihrem knappen Sieg gegen Sonja Kohlmann und das Doppel Fuhrmann/Hellmig mit einem 3:0-Sieg gegen Kohlmann/Partnerin für den postwendenden Ausgleich zum 2:2. Das sehenswerteste Spiel des Tages lieferten sich dann Anke Bielefeld und Hilde Fuhrmann, welches letztlich mit 3:1 für die Spielerin aus der Erstvertretung ausging. Den 4:2-Endstand für TuS Huchting 1 besorgte dann S.V. mit einem 3:0-Sieg gegen Dagmar Hellmig.
Beide Teams konnten somit zufrieden den Heimweg antreten: Die dritte Mannschaft wegen der guten Gegenwehr im Finale und die erste Mannschaft, weil sie den von Pokalwart Michael Grube überreichten Pokal mit nach Huchting nehmen konnte. Das Team hat sich damit zugleich erneut für die Deutschen Pokalmeisterschaften qualifiziert, die Ende Mai in Nordrhein-Westfalen stattfinden.

 

Diese Chance hat auch noch die 1.Herrenmannschaft des TuS Huchting, die sich ebenfalls für die Bremer Pokalendrunde mit den besten vier Mannschaften qualifiziert hat. Sie sieht sich dort allerdings eher in der Außenseiterrolle. (03.04.2014)

  

PokalsiegD1 14bRed

Der Pokal ist wieder in Huchtinger Händen!

 

 

Vereinsmeisterschaften 2013: Thomas Murck und Sonja Kohlmann neue Titelträger

 

Mit 30 Teilnehmern sehr gut besucht waren unsere diesjährigen Vereinsmeisterschaften, die unmittelbar vor Beginn der Punktspiele an zwei Tagen in der vereinseigenen Halle durchgeführt wurden. In allen drei ausgespielten Konkurrenzen gelang es dabei den Vorjahressiegern nicht, ihre Titel zu verteidigen.

 

VM2013AlleDoppRedAusschn

 

Neuer Vereinsmeister im Herren-Einzel wurde Thomas Murck, der im Finale gegen Vorjahressieger Markus Jensen schnell mit 2:0 Sätzen in Führung ging. Doch dann stellte sich Jensen immer besser auf sein Spiel ein und schien beim 2:2-Zwischenstand auf dem Weg zur Titelverteidigung zu sein. Doch im Entscheidungssatz fand Murck wieder zu Sicherheit und Selbstvertrauen und setzte sich letztlich verdient durch. Platz 3 erkämpfte sich Jochen Kohne aus der zweiten Mannschaft vor Sven Helvogt, der ebenso wie die beiden Finalisten in der Huchtinger Erstvertretung in der Bezirksliga spielt. Erfreulich war, dass sich der Teilnehmerkreis aus allen Mannschaften rekrutierte, wobei den weniger spielstarken Akteuren durch gestaffelte Punktvorgaben die Teilnahme versüßt wurde.

 

VM2013EinzelD321H123RedAuschn                                                                                                   

Die Sieger und Platzierten im Herren- und Dameneinzel

 

Eine äußerst enge Entscheidung gab es auch bei den Frauen. Hier spielten alle Teilnehmerinnen ohne Punktvorgaben in einer Gruppe gegeneinander. Am Ende waren zwei Spielerinnen mit nur einer Niederlage punktgleich: Sonja Kohlmann, die zudem die Veranstaltung hervorragend organisiert hatte,  und Vorjahressiegerin Anke Bielefeld. Da Kohlmann aber das geringfügig bessere Satzverhältnis aufwies und zudem auch das direkte Duell gewonnen hatte, konnte sie sich am Ende mit dem Vereinsmeistertitel schmücken. Sicherlich eine Überraschung, denn von den Ranglistenwerten her ist sie deutlich hinter ihrer Mannschaftskameradin aus der Bezirksoberliga eingestuft.

 

VM2013Dopp213RedAusschn

Die Ranglistenwerte spielten dann bei der Auslosung im kombinierten Doppel-/Mixedwettbewerb eine wesentliche Rolle. Es wurden jeweils Paare mit einem höher und einem niedriger eingestuften Akteur zusammengelost. Wegen der dadurch meist sehr ausgeglichenen Spiele und des äußerst großen Teilnehmerfeldes wurde bis spät in den Abend hinein gespielt, bevor mit dem gerade von einer Verletzung genesenen Jens Dunker und Stefan Blanke die neuen Titelträger feststanden. Letzterer durfte als Jugendtrainer mit einer "Wild Card" an dem Turnier teilnehmen. Über Platz zwei freuten sich Thomas May und Ulrich Heyn aus der ersten bzw. vierten Mannschaft. Den dritten Podestplatz errangen Markus Jensen und Erika Ficks. (01.09.2013)

 

Furioses und kurioses Saisonende:  Relegation, DM und EM


Sie hatten sich schon Hoffnungen gemacht, den Klassenerhalt in dem Relegationsspiel zu sichen. Doch dass es eine so klare Angelegenheit werden würde, hatten die Spielerinnen unserer 2.Damenmannschaft nicht gedacht. Gleich mit 8:1 wurde der Angriff des klassentieferen MTV Embsen abgewehrt. Die Huchtingerinnen genossen dabei Heimvorteil und dass beide Eingangdoppel klar gewonnen wurden, beruhigte die Nerven zusätzlich. Als anschließend S.V. die starke gegnerische Spitzenspielerin mit 3:1 bezwingen konnte, war  bereits eine Vorentscheidung gefallen. Gunda Thies, Karin Jensen und Silke Werner brachten den Sieg souverän nach Hause. Dass Silke Werner beim Stand von 6:0 den Ehrenpunkt für den Gast nicht verhindern konnte, war schließlich ohne Bedeutung und nach gut 90 Minuten konnte der Klassenerhalt in der Bezirksliga Bremen/Osterholz/Verden gefeiert werden. Somit ist in der vergangenen Saison keines der neun Huchtinger Tischtennisteams abgestiegen. Die einzige errungene Meisterschaft (durch die dritte Damenmannschaft) und der Relegationserfolg der 2. Damenmannschaft führt in der neuen Saison nun zu einem Huchtinger Lokalderby. Auf dem Foto (v.l.n.r.): Gunda Thies, S.V., Silke Werner und Karin Jensen.

 

TTRelegD2 2013Red.jpg

 

Ein kurioses Ende nahmen dagegen für die 1.Damenmannschaft die Deutschen Pokalmeisterschaften in Dinklage. Die Huchtingerinnen vertraten zum siebten Mal in Folge die Bremer Farben auf der Bezirksebene. Nach einer achtbaren 2:4-Niederlage gegen den späteren Deutschen Vizemeister VfL Kirchheim und einer 1:4-Niederlage gegen TTF Stühlingen benötigten die Huchtingerinnen einen 4:1-Erfolg im letzten Gruppenspiel gegen den TTC Elbe Dresden, um erstmals das Viertelfinale zu erreichen. Dieses Ziel war nach den ersten Einzeln (Siege für Caroline Thies und Anke Bielefeld bei einer Niederlage von Sonja Kohlmann) beim 2:1-Zwischenstand zum Greifen nahe, denn anschließend hätte das Doppel Thies/Bielefeld und die letztgenannte Spielerin im zweiten Einzel eine gute Siegchance gehabt. Doch dazu sollte es nicht kommen. Denn bereits vor dem Spiel wurden alle Schläger der beiden Teams von den Kontrollschiedsrichtern einem Test unterzogen. Das Messgerät fand dabei den Abwehrbelag der Huchtinger Nummer 1 um 0.04mm zu dick und die Oberschiedsrichter verboten kompromisslos den Einsatz dieses Schlägers. Dabei handelt es sich um ein handelsübliches Produkt mit ITTF-Zulassung, das in einem Tischtennis-Fachgeschäft erworben wurde. Dessen Inhaber hatte den gleichen Belag selbst in der 2.Bundesliga verwendet. So jedenfalls musste Bielefeld mit ihrem Ersatzschläger (jedoch gleicher Bauart) ihr Einzel bestreiten. Nach ihrem Sieg wurde der Ersatzschläger dann aber auch vom Prüfgerät "vermessen" - mit ebenfalls negativem Ergebnis. Somit wurde dem Huchtinger Team der von ihr errungene Sieg aberkannt. Ein Einsatz der Spielerin im anschließenden Doppel kam nun mangels eines geeigneten weiteren Abwehrschlägers auch nicht mehr in Frage, so dass das Spiel letztlich mit 1:4 verloren ging. Schade, dass der Eindruck dieser sonst sehr gelungenen Großveranstaltung dadurch sehr getrübt wurde. Fazit: Die chinesischen Belagsproduzenten arbeiten wohl nicht so genau wie die deutschen Schiedsrichter und deren Prüfgeräte...

 

TTDPM13HtgDresdenRed 

Die Akteure des umstrittenen Spiels: TTC Elbe Dresden und der TuS Huchting (im schwarz-roten Dress v.l.n.r. Kerstin Müller, Caroline Thies, Sonja Kohlmann und Anke Bielefeld)

 

Weniger dramatisch, wenngleich auch sehr erlebnisreich war dann für die Huchtinger Akteure Erika Ficks, Karin Jensen, Gudrun Knipping, Sonja Kohlmann, Andreas Manschke, Fred Siegert und Gunda Thies die Teilnahme an den Senioren-Europameisterschaften. Diese fanden zwar in Bremen statt, doch 2800 Aktive an 130 Tischen erlebt man ja nicht alle Tage. Das Spielsystem sorgte dafür, dass (einschließlich der Doppel) jeder Teilnehmer zumindest 8 Spiele hatte. Schweden, Russen, Finnen, Engländer, Letten, Ukrainer (und ehemalige Deutsche Meister) waren unter anderem Gegner der Huchtinger Spieler. Gudrun Knipping und Gunda Thies schafften in ihrer Altersgruppe den Einzug in die Hauptrunde. Alle erlebten die Veranstaltung als ein sechstägiges Tischtennisfest mit alten und neuen Freunden. Und als einen ganz besonderen Saisonabschluss! (20.07.2013)

 

TTSenEM13Red 

 

Starke Auftritte: Erfolgreiche Saisonbilanz der Tischtennisteams des TuS Huchting

 

Eine Meisterschaft, ein Pokalsieg, starke Leistungen der Spitzenteams, kein direkter Absteiger und tolle Steigerungen beim jüngsten Nachwuchs: Die Tischtennisabteilung des TuS Huchting kann mit der gerade beendeten Saison sehr zufrieden sein.

 

Für die Titel waren diesmal die Damen zuständig. Mit makellosen 24:0 Punkten wurde das dritte Damenteam mit Gudrun Knipping, Karin Böker, Susanne Bolte, Anita Hahn und Erika Ficks mit neun Punkten Vorsprung Meister in der FTTB-Liga - der "knappste" Sieg in der Rückserie war ein 8:3! Mannschaftsführerin Susanne Bolte schaffte sogar das Kunststück, in der gesamten Saison alle Einzel und Doppel zu gewinnen. 

 

Damen3 2013QuerRed

Die Meistermannschaft mit Karin Böker, Erika Ficks, Anita Hahn und Susanne Bolte. Beim Fototermin verhindert: Gudrun Knipping.

 

Der zweite Titel für den TuS Huchting war ein Pokalsieg, den die 1.Damenmannschaft mit einem klaren 4:0-Finalerfolg gegen die SG Findorff 3 einfuhr. Damit gelang erneut die Qualifikation für die Deutschen Pokalmeisterschaften, die im Mai in Dinklage stattfinden. Wesentlich knapper und sehenswerter ging es aber in den Punktspielen dieses Teams in der Bezirksoberliga zu. In acht von neun Rückrundenspielen fiel die Entscheidung erst in den letzten beiden Einzeln. Höhepunkt war der 8:6-Erfolg beim Meister FSC Stendorf. In der Abschlusstabelle standen letztlich 23:13 Punkten und Platz 4 zu Buche, für den vor allem die starken Auftritte von Anke Bielefeld und Caroline Thies im oberen Paarkreuz sorgten.

 

Einziges Team, das eine Relegation spielen muss, ist das eine Liga tiefer aufschlagende 2.Damenteam. Trotz Verstärkung durch S.V. in der Rückserie wurde die direkte Rettung knapp verpasst. Die Huchtingerinnen sind aber optimistisch, in dem entscheidenden Relegationsspiel das Klassenziel noch zu schaffen. Gegner ist dann der TSV Embsen.

 

In einer erfreulicheren Tabellenregion bewegte sich die 1.Herrenmannschaft. Das Hinserienergebnis konnte noch gesteigert und nach ausnahmslos sehr sehenswerten Spielen Platz 3 in der Bezirksliga erreicht werden. Den Huchtingern gelang dabei sogar das Husarenstück, dem ungeschlagenen Meister vom TSV Borgfeld ein Unentschieden abzutrotzen. Der Huchtinger Spitzenspieler Thomas May war bester Spieler der Liga. In der Rückserie verlor er nur ein Einzel. Ein weiterer Aktivposten der Huchtinger war die weit überdurchschnittliche Doppelbilanz.

 

Die Reserve konnte dagegen in der Weserliga mit Ausnahme von Jochen Kohne nicht an die starke Hinserie anknüpfen, litt aber auch an dem verletzungsbedingten Ausfall von Hermann Sczesny. Trotzdem geriet der Klassenerhalt bei 16:20 Punkten nicht wirklich in Gefahr. Erwartungsgemäß bis zum Ende zittern musste dagegen die ebenfalls verletzungsgeschwächte 3.Mannschaft, die sich aber im letzten Saisonspiel beim TV Mahndorf den noch fehlenden Punkt zum Klassenerhalt in der Kreisliga erkämpfen konnte. Einen erfreulichen Aufschwung nahm die 4. Mannschaft, die 24:16 Punkte in der 2.Kreisklasse erreichte. Tizian Appel-Malchow spielte dabei seine bisher stärkste Serie im Dress der Huchtinger, verlässt nun Bremen aber leider ausbildungsbedingt. Dass aber auch ein Einstieg in das Team jederzeit gut möglich ist, bewies Newcomer Dalius Biskys, der auf Anhieb 8:5 Siege erzielte.

 

Beim Nachwuchs landete die Jungenmannschaft als Spielgemeinschaft mit dem TSV Grolland nach Platz 3 in der Hinserie in der Endtabelle letztlich auf Platz 4 in der Kreisklasse Bremen. Der Huchtinger Tim Lass erwies sich hier als der stärkste Spieler.
Einen bemerkenswerten Leistungssprung vollzog die 1.Schülermannschaft. Nach 4:10 Punkten in der Hinrunde wurden in der Rückrunde mit nahezu unveränderter Besetzung 11:3 Punkte erzielt. Besonders steigern konnte sich dabei Yasin Evcimek, der in das obere Paarkreuz aufrücken musste und dort gleich eine 12:2-Bilanz erspielte.

 

In der Sommerpause gilt es nun, die Grundlagen für die kommende Saison zu legen. Für einige Seniorinnen und Senioren der Huchtinger Tischtennisabteilung wartet dabei Ende Mai noch ein besonderes Highlight: Die Teilnahme an den Senioren-Europameisterschaften, die diesmal in Bremen stattfinden. Über 2800 Akteure – darunter auch ehemalige Weltmeister - werden in der ÖVB-Arena zu Gast sein. Jede hofft auf ein Spiel gegen Steffen Fetzner oder Mikael Appelgren... (27.04.2013)

 

Generationswechsel an der Spitze der Tischtennisabteilung des TuS Huchting

 

In großem Konsens wählte die knapp 100 Mitglieder starke Tischtennisabteilung des TuS Huchting ihren neuen Vorstand. An der Spitze gab es dabei einen Wechsel, da Erika Ficks nach fünf Jahren aus Altersgründen nicht wieder antrat. Ihr wurde herzlich für ihre Amtsführung gedankt, auch für ihre Bereitschaft, als Leiterin Finanzen weiterhin im Abteilungsvorstand mitzuwirken. Sie war die erste Frau an der Spitze dieser traditionsreichen Abteilung. Sie sollte nicht die letzte bleiben, denn zu ihrer Nachfolgerin wurde einstimmig Anke Bielefeld aus der 1.Damenmannschaft gewählt. Da mit Jochen Kohne und Thomas Murck ebenfalls zwei Spieler aus dem jüngeren Teil der Abteilung neu in den Vorstand rückten, kann durchaus von einem Generationswechsel gesprochen werden. Da gleichzeitig aber die bisherigen Vorstandsmitglieder Dagmar Hellmig (Leiterin Sport Damen), Andreas Manschke (Leiter Sport Herren), Sonja Kohlmann (Vereinsmeisterschaften und Events) und Fred Siegert (Öffentlichkeitsarbeit) dabei bleiben, ist auch für Kontinuität gesorgt. Das gilt ebenso für den Jugendbereich, für den Ulrich Heyn und Tizian Appel-Malchow verantwortlich zeichnen. Um das Training im Jugendbereich noch attraktiver zu machen, wurde von der Versammlung die Anschaffung eines neuen Ballroboters beschlossen, auf den dann Gerätewart Claus Kohlmann ein waches Auge werfen wird. Insgesamt ist nunmehr jedes der sieben Erwachsenenteams mit mindestens einer Person in der Abteilungsleitung vertreten.

 

HtgTTVorstand12

Foto: Breit gestreutes Engagement: Der neue Vorstand der Tischtennisabteilung des TuS Huchting mit Andres Manschke, Thomas Murck, Erika Ficks, Claus Kohmann, Abteilungsleiterin Anke Bielefeld, Ulrich Heyn, Tizian Appel-Malchow, Sonja Kohlmann, Jochen Kohne und Fred Siegert (v.l.n.r.)

 

Gut läuft es derweil auch im sportlichen Bereich. Die dritte Damenmannschaft wurde Herbstmeister und peilt den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga an. Dort muss die zweite Mannschaft noch etwas kämpfen, um den Klassenerhalt ohne Relegationsspiele zu erreichen. Das am höchsten spielende Team der Huchtinger Tischtennisabteilung, die 1.Damenmannschaft, belegt in der Halbzeittabelle der Bezirksoberliga mit 12:6 Punkten einen guten 5.Platz.
Auch die Herrenmannschaften schlagen sich gut, waren allerdings in der Hinserie vom Verletzungspech verfolgt. Die in der Bezirksliga spielenden 1.Herren konnte dabei den Ausfall von Marcus Jensen durch die Reaktivierung von Stephan Thies mehr als kompensieren und stehen mit ebenfalls 12:6 Punkten direkt hinter dem unangefochtenen Spitzenduo überraschend auf Platz 3 der Tabelle. Die zweite Herrenmannschaft mischte als Aufsteiger die "Weserliga" kräftig auf und erreichte mit dem 4.Platz unerwartete Höhen. Der Klassenerhalt scheint schon jetzt gesichert. Für die dritte Herren könnte dieses Unterfangen dagegen eine Zitterpartie werden, da eine Wiederholung des passablen Hinserienergebnisses ohne den nun eine Zeit lang verletzt ausfallenden Aktivposten Alfred Walkusz kaum möglich erscheint. Die 4.Herren schließlich freut sich, nach unbefriedigender Vorsaison nun in die Erfolgsspur zurückgefunden zu haben – auch ein Verdienst von Jan Herrgut, der sich im Erwachsenenbereich immer weiter gesteigert hat und auch als einer von vier Jugendtrainern aktiv ist. Der Nachwuchs schlug sich entsprechend auch gut. Die Jungenmannschaft – sie ist eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Grolland – liegt auf einem hervorragenden dritten Platz mit nur zwei Punkten Rückstand hinter dem Herbstmeister und einem hinter dem Vizemeister. In der jüngeren Altersgruppe der Schüler belegt der Huchtinger Nachwuchs derzeit Platz 6.

 

Die Abteilung hat also organisatorisch wie sportlich allen Anlass, optimistisch in das neue Jahr zu gehen. (27.12.2012)

 

60 Jahre im TuS Huchting: Karin Jensen geehrt

 

Im Rahmen des diesjährigen Vereinsballs stand auch eine Tischtennisspielerin im Fokus: Karin Jensen (auf dem Foto in der Mitte) wurde vom Vorstand für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im TuS Huchting geehrt. Karin begann als Kind im TuS mit dem Turnen, wagte auch mal einen Abstecher in die Leichtathletik. Doch schnell fand sie den Weg zu IHRER Lifetime-Sportart, dem Tischtennis. Von der Jugend an nahm sie ohne Unterbrechung an Punktspielen teil  und vertrat die Vereinsfarben auf regionalen und überregionalen Meisterschaften und Turnieren. Ihre gefürchtete Vorhand brachte sie dabei immer wieder erfolgreich zum Einsatz und sammelte so manchen Titel, obwohl sie nur ungern im Rampenlicht steht. Ihre eigene Tischtennisbegeisterung gab sie dabei nicht nur an Sohn Markus (inzwischen in der 1. Herrenmannschaft des TuS Huchting aktiv) weiter, sondern wirkte auch erfolgreich als Jugendtrainerin in der Tischtennisabteilung. Auch die Geselligkeit beim Sport ist ihr sehr wichtig. Sie kommt mit allen Generationen gut klar und packt mit an, wenn Hilfe gebraucht wird.

 

Vereinsball12

 

Eine in der Tat vorbildliche Sportkarriere also! Wir gratulieren unserem "Eigengewächs" Karin herzlich und wünschen Gesundheit und weiterhin viel Erfolg und Spaß in unserer Tischtennisabteilung! (30.10.2012)

 

Vereinsmeisterschaften 2012: Markus Jensen zweifacher Titelträger

 

Zu einem aktiven Saisonabschluss trafen sich die Tischtennisakteure des TuS Huchting kurz vor den Sommerferien. An zwei Tagen wurden von insgesamt 18 Spielerinnen und Spielern die Vereinsmeister ermittelt. Erfolgreichster Spieler war dabei Markus Jensen aus der 1.Mannschaft. Er setzte sich im Finale des Herren-Einzels klar gegen Matthias Ohlrogge aus der zweiten Mannschaft durch. Platz drei ging an Fred Siegert aus der 3.Mannschaft vor seinem Mannschaftskameraden Alfred Walkusz.

 

VM2012EinzelRed

 

Den zweiten Titelgewinn feierte Markus Jensen im Doppel. Hierbei wurden alle teilnehmenden Damen und Herren entsprechend ihres Ranglistenwertes sortiert und dann jeweils stärkere mit weniger leistungsstarken Akteuren zusammengelost. Ein Verfahren, das sich bewährte. Denn so gab es sehr viele äußerst spannende Begegnungen, die oft erst im fünften Satz entschieden wurden. Dabei blieb kein Paar sieglos. An der Spitze aber konnte niemand der Mischung aus den Angriffsbällen von Markus Jensen und den Abwehrnoppen von Claus Kohlmann, der in der 4.Herrenmannschaft spielt, eine erfolgreiche Strategie entgegensetzen. Sie beherrschten das Feld souverän und blieben ungeschlagen. Platz zwei sicherten sich Andreas Manschke und Fred Siegert vor Erika Ficks / Jochen Kohne und Gudrun Knipping / Matthias Ohlrogge. Die beiden letztgenannten Paarungen waren punktgleich, so dass das Spielverhältnis den Ausschlag über den dritten Podestplatz geben musste.

 

 VM2012DoppelRed

 

Im Damen-Einzel war dies nicht notwendig. Hier besiegte Anke Bielefeld in einem sehenswerten und wechselhaften Finale ihre Mannschaftskameradin Caroline Thies. Vorjahressiegerin Sonja Kohlmann landete auf Platz 3, konnte sich als Organisatorin der Veranstaltung aber über einen reibungslosen Ablauf dieses Saisonfinales freuen. (23.07.2012)

 

Deutsche Tischtennis-Pokalmeisterschaften: Drei Siege für Huchtinger Damenteam

 

So erfolgreich wie noch nie agierte das Damenteam des TuS Huchting auf den Deutschen Tischtennis-Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen. Zum sechsten Mal in Folge hatte sich der Verein als Bremer Vertreter für diese viertägige Veranstaltung qualifiziert und in den Vorjahren zumeist nur einzelne Achtungserfolge gefeiert. Doch diesmal sollte sich die weite Anreise nach Chemnitz außerordentlich lohnen.

 

Anreise zu den Meisterschaften

 

Im Auftaktspiel gegen SV Union Meppen, den niedersächsischen Pokalsieger aller Klassen bis zur Bezirksoberliga, gab es nach Punkten von Anke Bielefeld (2), Sonja Kohlmann und dem Doppel einen nicht unbedingt erwarteten 4:1-Sieg. An diese gute Form konnten die Huchtingerinnen am nächsten Tag gegen den Berliner Vertreter SSV Friedrichshain nahtlos anknüpfen. Nachdem Erika Ficks gegen die gegnerische Spitzenspielerin nur ganz knapp im fünften Satz gescheitert war, wurden anschließend die Punkte nach demselben Muster wie am Vortag eingefahren, wobei besonders das Doppel auf des Messers Schneide stand. Doch Bielefeld / Kohlmann ließen sich auch von einem 0:2-Satzrückstand nicht beirren und drehten das Spiel noch. Wieder lautete das Endresultat 4:1 für den TuS Huchting.

 

Das Team vor dem ersten Spiel

 

Ausruhen nach dem Erfolg

 

Diese Erfolge gaben offenbar viel Selbstvertrauen für das Spiel gegen den vorjährigen Viertelfinalisten SV Blau-Weiß Eickelborn, Pokalsieger Nordrhein-Westfalens. Dieses Team hatten die Huchtingerinnen im Vorjahr ebenfalls in der Vorrundengruppe und damals nur knapp mit 3:4 das Nachsehen gehabt. Sollte diesmal das Quäntchen mehr Glück auf Seiten der Bremerinnen liegen? Zunächst sah es nicht danach aus, denn nach den ersten drei Einzeln stand es 1:2. Ein Sieg im Doppel war zum Erhalt der Siegchance also zwingend erforderlich. In einem äußerst umkämpften Fünfsatzspiel setzen sich Bielefeld / Kohlmann dann tatsächlich durch und dieselben Spielerinnen machten den 4:2-Gesamterfolg dann in den folgenden Einzeln perfekt. Die Freude bei den Spielerinnen sowie Betreuer Fred Siegert war grenzenlos, denn drei Siege hatte noch kein Bremer Team bei dieser Meisterschaft errungen. Nun lagen die Huchtingerinnen nach zwei Tagen ungeschlagen an der Spitze ihrer Fünfergruppe und es stand nur noch ein Spiel gegen den Guppenfavoriten aus Bayern, die DJK Ettmannsdorf, aus. Da sich zwei Mannschaften für das Viertelfinale qualifizieren würden, war dieses Traumziel greifbar nahe.


Dass dieser Traum doch noch platze, lag weniger an der erwarteten, wenngleich in der Höhe unverdienten 0:4-Niederlage gegen Ettmannsdorf, das ausnahmslos sehr junge und spielstarke bayerische Nachwuchstalente aufgeboten hatte. Entscheidend war vielmehr, dass eben jene Nachwuchstalente zuvor gegen BW Eickelborn einen Blackout gehabt und knapp verloren hatten. Folglich wiesen am Ende Huchting, Eickelborn und Ettmannsdorf drei Siege und eine Niederlage auf, so dass das Spielverhältnis entscheiden musste. Und dieses sprach knapp gegen die Huchtingerinnen. Unglücklicher kann man die Endrunde gar nicht verpassen. Als Bayern München am selben Abend das Championsleague-Finale mit viel Pech verlor, konnten die Huchtinger somit besonders gut mitfühlen.

Den Deutschen Meistertitel in dieser Konkurrenz holte sich – von einer lautstarken Fangruppe angefeuert – der TTC Elbe Dresden. (23.05.2012)

 


 

Weitere Berichte:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.Herren

herren 1 2016 k

 

1.Damen

damen1leiste 2014k2

 

1.Jugend

1.TT-Jugend

 

2.Herren

Bild der 2.Herren

 

2.Damen

damen2leiste-2014

 

3.Herren

 

 

4.Herren

herren4 2008 leiste

 

Freizeitgruppe

Freizeitgruppe