Drucken

Acht junge Damen vertraten gestern den Turn- und Sportverein Huchting e.V. bei den Bezirksmeisterschaften Lüneburgs im Gerätturnen der Frauen. Dabei errangen sie gleich drei Medaillen. Philine Görisch (53,550 Punkte) erturnte sich den ersten Platz in der Altersklasse 8 knapp vor Feline Voges (53,200 Punkte). Amelie Roddewig (51,500 Punkte) schaffte es in der Klasse der 9-Jährigen auf Platz 3. Ausnahmeturnerin Karina Schönmaier startete außer Konkurrenz.

 

Der Wettkampf wurde in der Zweittrainingsstätte der Mädchen in Buchholz i.d.N. ausgetragen. Hier zeigte sich gleich zu Beginn des Wettkampfes, dass Feline Voges nach einer Erkrankung noch nicht wieder ihre alte Form erreicht hatte. Sie stürzte zweimal vom Balken und konnte nicht ihre gewohnten Leistungen abrufen. Sofort ergriff Mannschaftskameradin Philine Görisch ihre Chance und turnte ihren bislang besten Wettkampf. Hierfür wurde sie auch prompt mit drei Wertungen im 14-Punkte-Bereich (Sprung, Balken, Boden) belohnt.  Feline Voges folgte ihr ganz knapp mit immerhin noch zwei 14er-Wertungen (Sprung und Boden). Auf den Plätzen 5, 6 und 8 folgten mit Josie Wojchiechowski (50,150 Punkte), Emira Mdionrat (49,900 Punkte), Emily Hoberg und Ana Schill (beide 47,300 Punkte) vier weitere Mädchen des Jahrgangs 2011. Josies bestes Gerät, der Boden, floss ebenfalls mit über 14 Punkten in die Gesamtwertung ein, genau wie bei Emira ein sehr erfolgreicher Sprung. Emily und Ana konnten am Boden bzw. Sprung jede noch einen 13er-Wert für sich verbuchen.

 

Amelie Roddewig startete mit sensationellen 15,700 Punkten am Sprung. Diese Wertung sollte in ihrer Altersklasse tatsächlich die Tageshöchstnote bleiben. Am Barren leistete sie sich einen Schnitzer, blieb aber von Stürzen verschont.

 

Karina Schönmaier, Fünftplatzierte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, gab den Zuschauern einen Einblick in ihre spektakulären Kürübungen und wurde dafür mit viel Applaus belohnt. Bei den Schraubenelementen oder einem sauber gestandenen Doppelsalto der 14-Jährigen ließ sich durchaus das eine oder andere erschrockene Raunen im Publikum zu vernehmen.

 

Trainerin Katharina Kort zeigte sich mit dem Wettkampftag durchaus zufrieden und möchte mit ihren Mädchen den eingeschlagenen Weg fortsetzen: „Wir leisten hier in Huchting eine gute Arbeit. Die Mädchen haben die Trainingsinhalte gut umgesetzt und sich mit tollen Platzierungen belohnt!“