Drucken

Sie waren zwar Titelverteidiger, aber keineswegs die Favoriten bei der „Final-4-Endrunde“ des Bremer Tischtennisverbandes. Doch trotzdem konnten die Herren des TuS Huchting letztlich den Pokal erfolgreich verteidigen.

 

Durch klare Siege gegen den TV Bremen Walle 1875 (4:1), TuS Komet Arsten (4:0) und SV Werder 4 (4:0) wurde die Endrunde recht locker erreicht. Doch im Halbfinale war die SG Aumund-Vegesack favorisiert, denn in der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga waren die Nordbremer vor den Huchtingern gelandet und hatten mit Jakob Guzmann zudem den drittbesten Spieler der Liga ihren Reihen. Nach einem klaren Sieg des Huchtinger Spitzenspielers Marcus Schwiering und einer hauchdünnen Niederlage von Thomas May musste der Neu-Huchtinger Armin Schulze gegen Guzmann an den Tisch. Der Gegner war durch eine leichte Verletzung etwas gehändicapt, aber nur durch eine sehr starke Leistung von Schulze letztlich hauchdünn im fünften Satz zu schlagen – ein echtes Break für die Huchtinger. Das Doppel Schwiering / Schulze erhöhte anschließend gegen Guzmann / Grzesik auf 3:1 und den Endstand zum 4:1-Erfolg stellte dann Schwiering gegen Patrick Jahic sicher.

 

Somit war das Finale erreicht, wo es ein Wiedersehen mit dem Neurönnebecker TV gab. Diesen hatten die Huchtinger im Vorjahr in einem dramatischen Spiel äußerst knapp niedergerungen. Und auch in diesem Jahr sollte es spannend werden. Wie schon im Halbfinale stand es nach den beiden Auftakteinzeln 1:1, doch diesmal setzte es für Armin Schulze eine überraschend deutliche 0:3-Niederlage gegen Batuhan Öztürk. Die Huchtinger standen somit schon mit dem Rücken zur Wand und überlegten lange, welches ihrer starken Doppel sie nun ins Rennen schicken sollten. Sie entschieden sich für Thomas May und Jens Dunker und lagen damit goldrichtig, denn diese behielten ihre Nerven im Griff und beherrschten die Neurönnebecker Paarung Reißig / Schallert deutlich. Somit war wieder Gleichstand hergestellt und Marcus Schwiering blieb es vorbehalten, die Huchtinger durch einen überraschend klaren 3:0-Erfolg gegen den gegnerischen Topspieler René Reißig erstmals in Führung zu bringen. Die tollen Spiele begeisterten dabei nicht nur die Huchtinger Fankolonie, sondern auch die Endrundenteilnehmer der übrigen Konkurrenzen, die zumeist schon ihre Spiele beendet hatten. Und auch die Huchtinger waren bald danach erlöst, denn Armin Schulze hatte seine Niederlage im ersten Spiel bestens verdaut und machte mit einem umkämpften 3:1-Erfolg gegen Lukas Schallert die Titelverteidigung perfekt.

 

Einziger Wermutstropfen aus Huchtinger Sicht war die 1:4-Niederlage im Pokalfinale der Frauen gegen die SG Findorff. Ein Erfolg gegen den souveränen Landesligaaufsteiger mit der überragenden Spitzenspielerin Aishwarya Ramkrishna Bidri, die in der Punktspielserie eine Bilanz von 42:1-Siegen verzeichnet hatte, wäre allerdings auch eine faustdicke Überraschung gewesen. Doch immerhin sorgte Hilde Fuhrmann für den Ehrenpunkt – und anschließend konnte das Team die Huchtinger Herren mit zum Pokalsieg anfeuern.

 

 

Der Pokal bleibt in Huchtinger Hand: Jens Dunker, Sven Helvogt, Thomas May, Thomas Murck (oben v.l.n.r.), Stephan Thies, Marcus Schwiering und Armin Schulze (unten v.l.n.r.) nach dem Triumph.    Foto: Dunker